Meine Zeit bei approtime

Nach fast vier Jahren war es auch für mich an der Zeit was Neues zu wagen und so verließ ich approtime mit einem lachenden Auge und sehr viel Freude und Aufregung was alles neu auf mich zu kommt und einem bitterlich weinendem Auge, denn die Zeit bei approtime war mit die Schönste in meinem beruflichen Werdegang.


Alles fing ganz spontan im Jahr 2014 an. Nachdem meine damalige Chefin aus dem PJ mich nicht übernehmen konnte, meldete ich mich kurz entschlossen bei approtime und ab da an lief alles reibungslos. Nach einem entspannten Vorstellungsgespräch hatte ich gleich eine Festanstellung und konnte meinen ersten Einsatz im September starten. Diesen werde ich wohl nie vergessen, da er zum einen mein allererster Einsatz war, zum anderen, weil diese Apotheke anschließend zu meinen Stammkunden gehörte und ich das komplette Apothekenteam, die Familie der Unterkunft und den gesamten Ort sehr lieb gewonnen habe. Und so ging es schließlich von Apotheke zu Apotheke weiter. In meiner gesamten „approtime – Zeit“ habe ich über fünfzig verschiedene Apotheken kennengelernt und dadurch beruflich, aber auch persönlich viel gelernt. Denn es waren alle Arten von Apotheken dabei und aus jeder (wirklich jeder Apotheke) nimmt man was Nützliches mit. Man lernt die verschieden EDV-Systeme kennen, die Arbeitsabläufe von Center-, Vorstadt- und kleinen Landapotheken, die verschiedensten Kundschaften mit ihren jeweiligen Dialekten und Eigenheiten und vieles mehr. Und so reiste ich für einige Jahre durch ganz Deutschland und lernte flexibel und offen für alles zu sein und mit meinem Leitspruch: „Schlimmer geht immer“ bin ich sehr gut auch mit größeren Problemen zu Recht und aus jedem Einsatz gestärkt und selbstbewusster gekommen. Wobei man sagen muss, dass Herr Gerlach immer und jederzeit bei pharmazeutischen und rechtlichen Problemen zur Verfügung steht. Aber auch im Büro wurde man immer mit einem offenen Ohr empfangen und konnte so seine Sorgen loswerden. Alles im Allem fühlt man sich unterstützt, gut aufgehoben und nie allein.
Aber auch die Apothekenteams vor Ort sind eine große Hilfe und auch immer bereit einen zu unterstützen damit man in den Arbeitsalltag findet. Sehr schön ist es auch immer, wenn man außerhalb der Arbeitswelt integriert wird und gemeinsame Unternehmungen tätigt und sich Freundschaften, die bis heute andauern, entwickeln.
Ein persönliches Highlight während der Vertretungszeit waren für mich auch immer die Treffen von approtime, welche zweimal jährlich stattfinden. Hier kann man sich prima austauschen, aus den Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen lernen und einfach Spaß haben beim gemeinsamen Bogen schießen, Fußballgolf und vielem mehr.
Positiv zu vermerken ist auch die super Unterstützung die man erhält für Unternehmungen „außerhalb“ von approtime. Egal ob Fortbildungen anstehen oder längere Urlaubsreisen. Es wird immer ein Weg gefunden damit man seine Ziele erreichen und Träume verwirklichen kann. So konnte ich selber noch ein Zweitstudium zur Apothekenbetriebswirtin beginnen und durch die prima Unterstützung von Frau Honer erfolgreich abschließen. Ich bekam Urlaub für Präsenzphasen und zum Lernen und hatte durch das Arbeits-Zeit-Konto immer noch genug freie Tage und Wochen für Entspannungsurlaub.
Alles in Allem war approtime eine wundervolle Zeit sowohl beruflich wie auch privat, die ich nicht missen möchte.
Auf diesem Wege möchte ich mich bei Frau Gerlach – Braun, Frau Honer und Herrn Gerlach von ganzen Herzen für die wunderschöne Zeit bedanken!

08/18
C.R.

Wir setzen KEINE Tracking Cookies ein. Die hier verwendeten Cookies dienen lediglich der Sicherheit unserer Website. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok Ablehnen